Website selber machen, weil´s günstiger ist?

Website selber machen

Wie oft habe ich schon das Argument gehört: „Ich kann mir keine teuere Agentur leisten, deswegen mach ich meine Website selber.“

Dass es unter Umständen günstiger ist, deine Website selber zu machen, ist meiner Meinung nach nicht mehr als ein positiver Nebeneffekt. Die wirklichen Vorteile im Selbermachen, gerade für Einzelunternehmer, liegen wo ganz anders. Im folgenden Artikel erläutere ich drei Vorteile, die für mich den wirklichen Mehrwert einer selbst erstellten Website ausmachen.

Vorteil 1 einer selbst erstellen Website:
Deine Website wächst mit dir

Vielleicht hast du das schon mal erlebt? Die Agentur präsentiert dir den ersten Entwurf für die Website, du schaust voller Erwartung drauf und stellst fest. Das bin nicht ICH!

Das kann total leicht passieren, wenn vorher nicht darüber gesprochen wird, wer du bist 😉.

Nur ist das gar nicht so einfach, denn die wenigsten haben ein klares Bild darüber, wie ihre Marke aussieht und wie sie wirken möchten. 

Damit du nicht austauschbar wirkst, die Texte deine Sprache sprechen, Farben, Schriften und Bilder zu dir passen, darfst du dir Gedanken über deine Eigenschaften als Personenmarke machen. Was ist typisch für dich und dein Business? Für was willst du stehen? Das gilt es herauszuarbeiten und in Worte zu fassen. Daraus entsteht dann deine Business Identität und dein dazu passendes Design.

-> Mach dir ein Bild davon, was dich als Personenmarke ausmacht.

Wenn du deine Website selbst erstellst, dann mach dir unbedingt vorher darüber Gedanken und leg nicht einfach los. 

Eine besondere Herausforderung ist das, wenn du noch am Anfang deiner Selbständigkeit stehst.

Viele Lern- und Entwicklungsprozesse liegen vor dir. Deine Positionierung wird sich unter Umständen noch ändern und deine Marke wird sich entwickeln.

Deswegen ist es gerade für Gründer schwierig bzw. unmöglich schon zu wissen, ob deine Website, so wie du sie zum jetzigen Zeitpunkt gestaltest, in ein paar Monaten noch zu dir passt.

Aber kein Problem! Starte unperfekt! Deine Website darf sich genauso wie du Schritt für Schritt weiterentwickeln und mit dir gehen. Warte nicht darauf, bis du perfekt aufgestellt bist (unter Umständen wirst du das aus deiner Sicht eh nie sein 😉), sondern starte mit dem, was jetzt gerade da ist. Erstellst du deine Website selbst, kann sie mit dir wachsen und stets zu dir passen. 

-> Deine Website ist eine Momentaufnahme deines Business. Sie darf sich mit dir entwickeln.


Vorteil 2 einer selbst erstellten Website:
Gute Dinge entstehen im Entstehen

Eine erfolgreiche Website zu erstellen, ist keine Aufgabe, die man komplett abgeben kann.

Was ist deine Aufgabe dabei?

Eine erfolgreiche Website bringt dir neue Kunden, sie macht dich bekannt, … Damit das funktioniert, sind zwei Dinge nötig:

1) Deine Website muss die richtigen Inhalte haben

Bei der Erstellung einer Website wird viel zu oft aus den Augen verloren, dass nicht die Gestaltung sondern die Inhalte im Vordergrund stehen sollten. Eine schöne Website ist schnell erstellt. Eine Website, deren Inhalte deine Wunschkunden ansprechen, bedarf ein wenig mehr Hirnschmalz und Vorarbeit bis es an die eigentliche Erstellung geht. Wer deine Wunschkunden sind und welche Informationen und Angebote für sie richtig sind, kannst nur DU sagen. Diese Arbeit musst in jedem Fall du machen.

2) Deine Website ist Teil einer funktionierenden Marketing-Strategie

Die Website alleine bringt dir keine Kunden und keine Aufmerksamkeit. Zum einen muss sie erst mal gefunden werden und zum anderen muss sie dann deine Besucher animieren, zu verweilen und den nächsten Schritt zu tun. Die wenigsten Interessenten, die deine Website zum ersten Mal besuchen, werden gleich zu Kunden werden. Deine Website kann diese Arbeit nicht alleine bewerkstelligen. Den Weg, wie Interessenten auf dich aufmerksam und nach einer Zeit dann auch zu Kunden werden, nennt man „Customer Journey“. Sie ist in deiner Marketing-Strategie definiert und deine Website ist (zusammen mit anderen Maßnahmen) ein Teil davon. Wie gut deine Website „funktioniert“, hängt also vom Zusammenspiel aller Marketing-Maßnahmen ab.

Erledigst du diese beiden Aufgaben gewissenhaft, ist ein guter Grundstein für deine erfolgreiche Website gelegt.

-> Sich intensiv mit seiner Positionierung und seiner Marketing-Strategie auseinanderzusetzen ist nicht nur für die Website, sondern für alle Maßnahmen zur Kundengewinnung nötig. 

Vieles kann und soll man im Vorfeld definieren. Aber oftmals kommen die besten Ideen im Entstehungsprozess. Oder man erkennt erst mit der Zeit, dass etwas nicht so optimal ist. 

Ersteres bleibt dir unter Umständen verborgen, wenn du den Prozess nicht selbst gehst und letzteres wird vielleicht erst sehr spät erkannt und erzeugt dadurch viel Mehraufwand. Erstellst du deine Website selber, kannst du kontinuierlich nachjustieren. Außerdem wirst du überrascht sein, welche Ideen dieser kreativen Prozess zutage fördert, die sich dir sonst womöglich gar nie gezeigt hätten.

-> Nutze der kreativen Prozess der Website-Erstellung, um neue Ideen für dein Business zu entwickeln.


Vorteil 3 einer selbst erstellten Website:
Volle Kontrolle 

Mal ganz abgesehen von inhaltlichen Anpassungen –  Was ist an deiner Website zu tun, wenn sie „fertig“ ist und live geschaltet wurde? Für Funktionalität und Sicherheit müssen regelmäßig Updates von den Tools gemacht werden, mit denen deine Website erstellt wurde. Und da bei jedem Update auch mal was schief laufen kann, musst du vorher unbedingt eine Sicherung deiner Website machen.

Aber wer macht das? Weißt du nicht selbst, wie das geht, musst du dein Webdesigner damit beauftragen. Das bedeutet nicht nur Folgekosten sondern auch Abhängigkeit. Was ist, wenn dein Webdesigner dir nicht mehr zur Verfügung steht? Es ist ganz schwer, jemanden zu finden, der eine bestehende Seite pflegt, ohne sie selbst erstellt zu haben.

-> Mach dich unabhängig von Dritten!

Deswegen ist es wichtig, dass du dich unabhängig machst. Lerne, welche Dinge getan werden müssen, um deine Website funktionsfähig zu halten. Wie erstellst du eine Sicherung deiner Website, welche regelmäßigen Updates müssen erledigt werden, was kannst du tun, wenn deine Website gehackt wurde, wie macht man ein Update der PHP-Version, was passiert, wenn sich rechtliche Dinge ändern, …

Sorge dafür, dass das Know How bei dir liegt, dann bist du nicht von einer speziellen Person abhängig, sondern kannst auch jemand anderen anweisen, diese Dinge zu tun.

-> Hast du deine Website selbst erstellt, hast du diese Dinge bereits mit der Erstellung der Seite gelernt. Du kennst das System, mit dem die Seite erstellt wurde und kannst regelmäßig anfallende Arbeiten selbst erledigen.


Fazit: Günstiger ist nicht das entscheidende Argument bei Selbermachen!

Wie du siehst, ist das Argument „günstiger“ nicht der wirkliche Vorteil, warum du bei deiner Website selber Hand anlegen solltest. Außerdem musst du natürlich dein komplettes Investment betrachten, denn auch wenn du dir Geld sparst, darfst du deine eingesetzte Zeit nicht vernachlässigen.

Wenn du dieses Gesamtinvestment bewertest, vergiss aber nicht, dass du nicht alle Aufgaben an einen Webdesigner oder eine Agentur abgeben kannst. Ich würde schätzen, dass ungefähr 40% der gesamten Erstellungszeit bei dir liegen. Abhängig ist das natürlich davon, wie klar du schon aufgestellt bist, wie viele Texte noch erstellt werden müssen, wie gut du dich schon mit den Tools auskennst, …

Entscheidest du dich fürs Selbermachen, ist es meiner Ansicht nach sinnvoll, dir Unterstützung zu holen.

– > Selbermachen mit professioneller Unterstützung – Das sind die Vorteile:

  • Prioritäten setzen: Eigene Ziele sind oft schwerer einzuhalten als solche, die dir Andere setzen. Wenn einen der Alltag einholt, fällt die Arbeit an der Website womöglich oft hinten runter. Erstellst du deine Website zusammen in einer Gruppe oder mit einem Coach, hast du ein Comittment und kannst diesem Ziel leichter Priorität geben. 
  • Halte dich nicht lang mit der Technik auf: Ich kenne es aus eigener Erfahrung: Mit technischen Problemen kann man sich stundenlang aufhalten. Ewiges Googeln und doch keine Lösung, im schlimmsten Fall die Kapitulation! Halte dich damit nicht auf, sondern such dir jemanden, der dir schnell und unkompliziert helfen kann. 
  • Hol dir das nötige KnowHow: Nicht nur die Erstellung deiner Website, sondern auch deine Positionierung und die Definition deine Marketing-Strategie erfordern Fachwissen. Hol dir dazu Wissen, Tipps und Anregungen von Experten. 
  • Koch nicht im eigenen Süppchen: Sich in die Lage seines Wunschkunden zu versetzen ist gar nicht so einfach, wenn man fest im eigenen Business steckt. Die Sicht von außen und das Feedback eines Sparring-Partners kann dir dazu wertvolle Einsichten geben.  
  • Nutze den Strauß voller Möglichkeiten: So viele Tools, so viele Möglichkeiten! Was brauche ich, was kann mir wertvolle Dienste leisten. Sich hier nicht alles selbst erarbeiten zu müssen, spart eine Menge Zeit und Nerven. 
  • Niemals ohne Navi: Lass dich von jemanden durch den Prozess führen, der weiß auf was man zu welchem Zeitpunkt achten muss. So kommst du ohne Umwege zum Ziel, vergisst nichts und riskierst keine Doppelarbeit, weil du unter Umständen den zweiten Schritt vor dem ersten machst.  

Übrigens 😉 Wenn du dich jetzt fragst, wo du diese Unterstützung bekommen kannst, dann schau dir doch mal meinen Website-Premiumkurs an.

Ähnliche Beiträge
die dich interessieren könnten

So überwindest du
„Website-Scham“

Zeigst du deine Website voller Stolz? So soll es sein, herzlichen Glückwunsch! Aber ganz vielen …

Brauche ich eine neue Website?

Deine Website hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und du fragst dich, ob es an der Zeit is…
Was kostet eine Website

Was kostet eine Website?

Die schnelle Antwort wird dich erst mal nicht zufrieden stellen, aber du kannst es dir vielleicht…

So erreichst du mich

Komm ins Nestwerk!

Mein Netzwerk für selbständige Frauen in und um München!

Magst du Social Media?

Dann folge mir gerne!